Blog

So umgehen Sie den Bug im StreamServe RFC-Preview Output Connector

Geschrieben von Artjom Wismann am 03.08.18 12:56

In einem aktuellen Kundenprojekt im Energieversorgungsbereich sind wir auf einen Bug im StreamServe RFC-Preview Output Connector gestoßen. Beim Kunden ist die Version StreamServe 5.6.2 im Einsatz und der Fehler befindet sich im Generic Output Connector vom Typ "RFC Preview".

In diesem Beitrag erhalten Sie einen Workaround von QUANTO! Mit diesem Workaround können Sie den Fehler im RFC-Preview Output Connector ganz einfach umgehen.

Bevor wir aber erläutern, wie der Bug und der Workaround nun aussehen, zunächst ein paar Informationen zu dem Kundenprojekt und der Anforderung.

Ausgangssituation

Der Kunde ist ein großer Energieversorger und zurzeit führen wir dort eine 1zu1 Migration sämtlicher Kundenschreiben, wie z.B. Bankänderung, Adressänderung, Verbrauchsabrechnung, Jahresrechnung usw., durch. Das bisherige Output Management System soll durch OpenText StreamServe 5.6.2 abgelöst werden. D.h. wir entwickeln alle Kundenschreiben in StreamServe neu, wobei die Schreiben kaum verändert werden sollen. Es werden minimale Veränderungen wie z.B. die Anpassung an die DIN 5008 durchgeführt. Ansonsten ist kaum ein Unterschied zu den alten Schreiben zu erkennen. Zusätzlich müssen natürlich noch die Prozesse mit dem Fachbereich abgesprochen werden.

Das datenführende System ist SAP-ISU mit dem DP-Live Modul. Das Besondere an diesem SAP System bzw. an diesem Kunden sind die vielen Mandanten, die darunter laufen. Dieses SAP System verwaltet die Daten von mehr als 10 Mandanten.

Die Formulare werden mandantenübergreifend als Templatelösung verwendet. Das bedeutet, dass es jeweils ein Layout von einem Kundenschreiben wie z.B. der Bankänderung gibt und sämtliche Mandanten nutzen dieses eine Layout für Ihr Unternehmen. Die Logos und Fußzeilen werden natürlich dynamisch in Abhängigkeit vom Mandanten gesteuert, aber der Body vom Schreiben ist immer gleich.

Bei einigen Schreiben werden sogar vordefinierte Textbausteine in Abhängigkeit vom Mandanten dynamisch gesteuert.

Problem mit dem StreamServe RFC-Preview Output Connector

Der Fachbereich vom Kunden hatte bisher die Möglichkeit sich eine Druckvorschau bei einzelnen Schreiben im SAP anzeigen zulassen. Diese Funktionalität sollte nun auch mit StreamServe weiterhin bestehen.

Bei der Druckvorschau wird eine PDF Vorschau in einem PopUp-Fenster angezeigt. So hat der Fachbereich die Möglichkeit sich das Kundenanschreiben vor dem Druck oder Emailversand anzuschauen und gegebenenfalls bei Fehlern eine Korrektur vorzunehmen.

Während der Entwicklungsphase haben wir den StreamServe RFC-Preview Output Connector im STRS Projekt wie folgt eingerichtet:

StreamServe RFC Output Connector Settings

An dieser Stelle haben wir den Mandanten "990" fest eingetragen, da die Anbindung der anderen Mandanten noch nicht relevant war und ein Mandant zum Testen vollkommen ausreichte.

Die Druckvorschau funktionierte einwandfrei.

Nachdem die Entwicklungsphase beendet und die Tests im Mandanten "990" erfolgreich abgeschlossen waren, sollten die anderen Mandanten die neuen Schreiben ebenfalls testen.

Hierzu wollten wir nun den StreamServe RFC-Preview Output Connector um die Variable "$r3_client" im Eingabefeld "SAP Client" erweitern, sodass die Funktionalität "Druckvorschau" für alle Mandanten zur Verfügung steht.

Dass das möglich sein soll, wird von OpenText hier beschrieben.

Das ist die Beschreibung von StreamServe v16. Die gleiche Beschreibung findet man auch in dem Integration Guide für 5.6.2. Dieser Bug besteht zurzeit bei jeder StreamServe Version.

Das Problem ist nun aber, dass man in das Eingabefeld "SAP Client" oder "Client" keine Variablen eintragen kann. Dieses Feld akzeptiert nur feste numerische Werte. Das bedeutet auch, dass ein dynamisches Steuern in Abhängigkeit vom Mandanten so nicht möglich ist.

OpenText Support

Nach kurzem "hin und her" mit dem Support von OpenText hat dieser unsere Beobachtung bestätigt und einen Bug Report an die Entwicklungsabteilung weitergeleitet. D.h. die Entwicklungsabteilung wird diesen Bug demnächst beheben.

Workaround

Nun können wir nicht monatelang darauf warten bis OpenText einen Bugfix liefert, der dieses Problem behebt. Eventuell wird ein Fix auch erst mit der nächsten CF Hotfix Version geliefert.

Also haben wir einen Workaround entwickelt. Dieser Workaround sieht wie folgt aus:

Jeder Mandant erhält einen eigenen RFC-Preview Output Connector. In diesem Fall haben wir über 10 RFC-Preview Output Connectoren angelegt.

Das sieht dann wie folgt aus:

StreamServe RFC-Preview Output Connector

Über das folgende Before Message Script wird die Auswahl des Connectors in Abhängigkeit vom Mandanten gesteuert.

if ($r3_tdpreview = "X") //Druckvorschau

{

$outconnector = "RFCPreview_"+$r3_client;

}

Dieser Workaround funktioniert. Allerdings ist das Vorgehen umständlich, da man in der StreamServe Platform und in der Runtime immer die gleichen Settings pro Output Connector einstellen muss.

Themen: Output Management

Geschrieben von Artjom Wismann
Artjom Wismann ist bei der QUANTO als Senior Consultant beschäftigt. Er berät Unternehmen aus verschiedensten Branchen im Bereich Customer Communication and Outputmanagement. Seine Schwerpunkte sind agiles Projektmanagement, Formularentwicklung mit StreamServe, StreamServe Schulungen und Workshops, Prozessanalyse und Testmanagement.
Besuchen Sie mich auf:
Kommentar schreiben

    Neueste Beiträge